Finden Sie in nur 2 Minuten Ihren Schädlingsbekämpfer!

Kostenlos & unverbindlich: Sparen Sie Zeit und Geld!

 

Kosten für die Schädlingsbekämpfung

Wenn es in der Wohnung oder im Haus durch Insekten oder Nagetiere zu einem Schädlingsbefall kommt, sollten Sie unverzüglich einen Kammerjäger einschalten. Informieren Sie sich hier, was die Schädlingsbekämpfung kosten kann und starten Sie direkt beim Gebäudereinigung-Profi einen Preisvergleich, um Ihr bestes Angebot zu erhalten. 

Träger der Kosten für den Kammerjäger

In der Regel trägt der Vermieter die Schädlingsbekämpfung Kosten. Bei einer einmaligen Schädlingsbekämpfung können die Kosten nicht auf die Mietparteien umgelegt werden. Nur wenn es wiederholten zu Schädlingsbefällen kommt und der Vermieter darlegen kann, dass der Schädlingsbefall durch den Mieter verursacht wurde, können die Kosten auf den oder die Mieter übertragen werden. Ist es nicht möglich, die Ursachen des Schädlingsbefalls zweifelsfrei zu klären, muss der Vermieter die Kosten tragen. 


Ein Mottenbefall fällt meistens durch Löcher in der Kleidung auf. Denn Motten richten Schäden an liebgewonnenen Kleidungsstücken und anderen Textilien an. Ein Befall durch Mehlmotten fällt durch schwarze Stippen in Zucker- oder Mehldosen auf. Die Kosten für die Beseitigung liegen bei ca. 180 Euro.


Zecken sind rund 4 mm groß, wenn sie vollgesogen sind, wachsen sie auf bis zu 13 mm an. Zecken können die Krankheiten Borreliose und Frühsommer-Meningoenzephalitis übertragen. Die Bekämpfung von Zecken kostet ca. 180 Euro.


Silberfische werden zum Problem, wenn sie in großer Zahl auftreten. Da es lichtscheue Tiere sind, deuten schon einzelne Tiere auf einen starken Befall hin. Kosten für die Bekämpfung liegen bei ca. 180 Euro.


Mäuse sind dort zu finden, wo auch Menschen sind. Verdächtige Geräusche oder Mäusekot liefern Hinweise für einen Befall. Mäuse sind Krankheitsüberträger und verunreinigen Lebensmittel. Zudem können sie Materialschäden, bspw. an Kabeln, verursachen. Die Kosten für die Bekämpfung liegen bei 120 Euro.


Die Fliege ist ein Hygieneschädling. Fliegen können durch ihre Ernährungsweise Krankheitserreger übertragen, da sie von Kot und Abfällen zu Lebensmitteln wandern. Für eine professionelle Beseitigung Ihres Fliegenproblems müssen Sie ca. 180 Euro zahlen.


Siebenschläfer verursachen viel Lärm und werden besonders wenn sie sich auf Dachböden niederlassen zu einem Problem. Zudem verursachen sie Nageschäden und ihr Kot und Urin bergen Infektionsrisiken. Die Kosten für die Bekämpfung liegen bei ca. 180 Euro.


Der Befall der Schabe fällt durch die Sichtung von einzelnen Schaben auf. Schaben werden gegen Gift schnell immun. Wenn Schaben zertreten oder zerschlagen werden, werfen sie Eier ab, die dabei intakt bleiben. Die Eier werden so sogar noch verteilt. Eine professionelle Beseitigung kostet ca. 180 Euro.

Die Wespe steht unter Naturschutz. Es werden Strafen von bis zu 50.000 Euro fällig, wenn Wespen getötet werden. Da vier Prozent der Menschen aber allergisch auf Stiche reagieren und es zu ca. 20 Todesfällen in Deutschland durch Wespenstiche kommt, ist eine professionelle Beseitigung bei Befall die einzige Lösung. Die Kosten liegen bei 100 bis 150 Euro

Die Ratte kann überall dort leben, wo sie Nahrung und Unterschlupf findet. Die Bekämpfung kann mit Gift erfolgen. Es sollten spezielle Köderboxen verwendet werden. Zudem dürfen Kinder, Haustiere und Wildtiere nicht mit dem Köder in Berührung kommen. Die Bekämpfung von Ratten kostet ca. 130 Euro.


Kellerasseln werden bis zu 20 Millimeter lang. Sie besitzen einen ovalen, flachen Körper. Kellerasseln sind lediglich als Lästlinge anzusehen, sie übertragen keinerlei Krankheiten. Die Kosten für die Bekämpfung lieben bei ca. 160 Euro.


Bei großer Anzahl können Ameisen Lebensmittel befallen und der Gebäudesubstanz schaden. Wenn Ameisen in Fugen oder Löcher im Innenbereich verschwinden, sollten Sie reagieren. Die Kosten der Beseitigung liegen bei ca. 150 Euro.


Kehren Tauben wiederholt an bestimmte Plätze zurück, können Sie davon ausgehen, dass Sie sesshaft geworden sind. Dies führt zu vermehrten Taubenkot. Taubenkot ist äußerst aggressiv und kann schwere Schäden an Haus verursachen. Die Kosten für die Bekämpfung liegen bei ca. 200 Euro.


Der bekannteste Mader ist der Hausmarder oder Automarder. Marder können Krankheiten übertragen und richten Schäden durch das Zerbeißen von Kabeln, Gummi- oder Kunststoffteilen an. Die Kosten für die Schädlingsbekämpfung liegen bei 130 Euro.


Die Bettwanze ist vier bis sechs Millimeter lang, ernährt sich von Blut und bevorzugt als Blutspender den Menschen. Ihr Speichel löst einen heftigen Juckreiz aus. Die Kosten für die Bekämpfung liegen bei ca. 180 Euro. Es werden meistens mehrere Einsätze benötigt. 


Die Bisse von Flöhen können starken Juckreiz und sogar allergische Reaktionen auslösen. Der Fang der Flöhe kann mithilfe einer speziellen Flohfalle erfolgen. Wenn Flöhe bekämpft werden, muss auch immer die Ursache erkannt werden. Zum Bespiel Haustiere. Die Kosten für die Bekämpfung von Flöhen liegen bei 180 Euro.


Bei den angebenden Preisen sind die Anfahrtskosten bereits mit einkalkuliert. Die Preise dienen als erste Orientierung und können von Anbieter zu Anbieter sowie je nach Region schwanken.

Grundsätzlich gilt: Je komplexer das Problem und je schwerer der Befall, desto höher die Kosten.

Wer einen Schädlingsbekämpfer engagiert, sollte sich zunächst einen Überblick über das Angebot in seiner Region verschaffen. Beachten Sie bei dem Vergleich jedoch, dass die Anbieter unterschiedliche Leistungen anbieten. Der günstigste Anbieter ist also nicht immer auch gleichzeitig die beste Wahl. Mit unserem Angebot können Sie Ihre Anfrage erstellen und die Schädlingsbekämpfung- Angebote vergleichen. Geben Sie einfach Ihren Schädlingsbefall an und erhalten Sie Angebote von mehreren Schädlingsbekämpfern in Ihrer Umgebung. Je mehr Angaben Sie dabei zu den oben genannten Faktoren geben, desto genauer ist das Angebot der Schädlingsbekämpfer.